...
...

Rezept des Monats Juni 2011

Startschuss für die Grillsaison

Grillen, ein Sommervergnügen für die ganze Familie! Neben dem fast schon üblichen Kotelett und Grillwürstel, sind nun auch schon Erdäpfel, Paprika, Zwiebel, Zucchini und Co am Start. Für besonders Kreative bietet sich eine Fischzange für heimische Fische, wie Forelle und Saibling, an!

Grillmeistertipp:

Gepökelte Fleisch- und Wurstwaren (z.B.: Käsekrainer) eignen sich nicht zum Grillen. Das darin enthaltene Nitritpökelsalz kann durch zu hohe Temperaturen die Bildung von krebserregenden Nitrosaminen begünstigen. Grill- und Bratwürstel sind nicht gepökelt.

Mageres oder nur leicht durchzogenes Fleisch ist besonders gut zum Grillen geeignet, denn zu fettes Fleisch kann beim Erhitzen in die Kohle tropfen und starken Rauch oder sogar Stichflammen verursachen. Verbranntes Grillgut immer wegschneiden, denn es enthält krebserregende Nitrosamine. Bevorzugen Sie BIO-Fleis

Paprika-Marillen-Soße

Zutaten für 4 Personen, Zubereitungsdauer: 30 Minuten
(nicht für Kinder geeignet, enthält Alkohol)

4-5 reife Marillen
2 gelbe Paprika
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
0,1 Liter Weißwein
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
Olivenöl

  • Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken.
  • Marillen entkernen. Paprika und Marillen klein schneiden.
  • Zwiebel und Knoblauchzehe in einem Topf mit etwas Olivenöl andünsten, mit Weißwein ablöschen.
  • Marillen und Paprika dazu geben, ca. 20 Minuten weich kochen und fein pürieren.

Melanzanisalat

als erfrischende Beilage zu Gegrilltem
Zutaten für 4 Personen, Zubereitungsdauer: 40 Minuten

1 Melanzani
6 Paradeiser
2 kleine Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
2 EL Paradeisermark
feingehackte Kräuter (z.B.: Oregano, Basilikum)
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Balsamicoessig

  • Melanzani im vorgeheizten Rohr bei 200°C ca. 5 Minuten backen.
  • Melanzani würfeln und klein hacken, Paradeiser kurz in kochendem Wasser überbrühen, häuten, Kerne entfernen und wie Knoblauch und Zwiebel ebenfalls klein hacken und zusammen mischen.
  • Kräuter und Paradeisermark beifügen. Den Salat mit Pfeffer und Salz abschmecken, zuletzt Essig und Olivenöl gut verrühren und vorsichtig unterheben.
  • Anschließend den Salat 30 Minuten kühl ziehen lassen, vor dem Servieren mit einer Prise Zucker abschmecken.

Gegrillte Forelle mit Paradeisersoße

Zutaten für 4 Personen, Zubereitungsdauer: 40 Minuten
(nicht für Kinder geeignet, enthält Alkohol)

4 mittelgroße Forellen
1 Bund Petersilie
4 EL Butter
Salz, Pfeffer

Für die Soße:

3 EL Weizenkeimöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Karotte
4 EL Rotwein
½ kg Paradeiser
½ TL Salz
1 Messerspitze Cayennepfeffer
1 Bund Petersilie
etwas Gemüsesuppe
etwas Olivenöl

  • Forellen ausnehmen, gut waschen und trocken tupfen. Im Anschluss innen salzen und pfeffern.
  • Petersilie und Thymian fein hacken und die Fische damit füllen. Zusätzlich etwas Butter in die Fische geben.
  • Karotten waschen, schälen und fein würfelig schneiden. Zwiebel fein hacken und in Olivenöl leicht anschwitzen. Knoblauch schälen, zum Zwiebel pressen und mitrösten.
  • Karottenwürfel ebenfalls zugeben. Danach die Paradeiser kurz in kochendem Wasser überbrühen, Haut abziehen und würfelig schneiden.
  • Karotten-Zwiebelgemisch mit Rotwein ablöschen und Paradeiserwürfel zugeben. Salzen, pfeffern und ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • Die vorbereiteten Forellen eventuell in einer Fischzange beidseitig grillen und mit der Paradeisersoße servieren.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen AVOS-Ernährungsexpertin Cornelia Schreder!