...
...

Rezept des Monats März

Bärlauch zählt zu den Wildkräutern und wird auch Wilder Knoblauch genannt. Schon unsere Vorfahren wussten diesen zu schätzen. Er wächst sehr üppig in Augebieten und Flusswäldern und wird sehr gerne wegen seines sehr intensiven Geschmacks für Suppen, Aufstriche und Saucen verwendet.

Vorsicht ist beim Selbstpflücken geboten! Bärlauch ähnelt den giftigen Blättern des Maiglöckchens. Der Unterschied ist daran zu erkennen, dass Bärlauch ein sehr intensives Knoblaucharoma hat und die Blätter einzeln aus dem Boden wachsen.

Rezeptideen mit Bärlauch:

Bärlauchaufstrich

Zutaten für 4 Personen:

  • ¼ kg Magertopfen
  • ¼ l Sauerrahm
  • 2 EL Bärlauch
  • Kräutersalz und Pfeffer

Zubereitung: 

  • Magertopfen mit Sauerrahm verrühren
  • Bärlauch waschen und feingehackt in die Topfenmasse einrühren
  • mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

Bärlauchsuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Bund Bärlauch
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 1 l klare Gemüsebrühe
  • 1/8 l Schlagobers
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • Geröstete Weißbrotwürfel

Zubereitung: 

  • Zwiebel fein hacken und in zerlassener Butter leicht andünsten
  • Mehl dazugeben, mit der Gemüsebrühe aufgießen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen
  • Bärlauch waschen, fein hacken und der Suppe beigeben 
  • mit Schlagobers, Salz und Pfeffer die Suppe verfeinern 
  • eventuell noch mit dem Stabmixer kurz aufrühren 
  • mit gerösteten Weißbrotwürfeln servieren

Bärlauchpesto

  • 1 Bund Bärlauch
  • 50 g Parmesan
  • 50 g Pinienkerne
  • 1/8 l Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

  • Pinienkerne in einer Pfanne leicht rösten und auskühlen lassen
  • Bärlauch fein hacken, mit den gemahlen Pinienkerne vermischen
  • Öl beigeben und mit einem Mörser oder Stabmixen fein passieren
  • Geriebenen Parmesan beigeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken

Einen guten Appetit wünscht Ihnen AVOS-Ernährungsexpertin Maria Anna Benedikt! Weitere Ernährungs- und Gesundheitstipps finden Sie hier: